Sei mutig in Deiner Beziehung mit Gott!

Sei mutig in Deiner Beziehung mit Gott!

Sei mutig in Deiner Beziehung mit Gott, denn er ist es wert. Du nimmst Dir sonst die Chance auf die tiefste und ehrlichste Freude, die Du je empfunden haben wirst

In Jes 50,5 lesen wir einen Vers, der meinem Herzen sehr nahe ist: „Gott, der Herr, hat mir das Ohr geöffnet. Ich aber wehrte mich nicht und wich nicht zurück.“ An wen denkst Du, wenn Du diesen Vers liest? Ich denke beispielsweise an Maria, deren hörendes Ja uns die Geburt des Erlösers ermöglichte. Ich denke an die Jünger, die voll Mut in die Welt zogen, um das Wort Jesu zu verkünden. Ich denke an viele Heilige und Selige, die Gottes Willen radikal gelebt haben, auch wenn der Kelch für viele von ihnen – aus einem weltlichen Blickwinkel gesehen – oft mit einem bitteren Getränk gefüllt war. Ich denke an Freunde, die mir zeigen, dass Nachfolge auch heute noch lebbar ist.

Ist es Dir schon einmal so ergangen, dass Du Dir nicht die Zeit nehmen wolltest, um zu hören, um bei Gott zur Ruhe zu kommen, weil Du vielleicht sogar Angst hattest, was seine Worte an Dich oder die Stille zwischen euch, zu Tage fördern oder Dir gar abverlangen würde? Falls ja, dann wisse, dass Du damit nicht alleine bist. Hattest Du schon einmal Angst, dass seine Aufforderung an Dich lauten würde, in See zu stechen – ein wildes, stürmisches Gewässer zu erschließen – und vielleicht sogar aus dem Boot auszusteigen? Falls ja, dann wisse – was auch immer dieses Gewässer in Deinem Leben darstellt – dass Du damit nicht alleine bist.

Mir ist es auf alle Fälle schon öfter so ergangen, dass ich mich in Situationen in meiner Gottesbeziehung wiedergefunden habe, die mich herausforderten, die mir eine Entscheidung abverlangten: Zurückweichen oder weitergehen?

Stell Dir vor, der Mensch, der Dir am allermeisten bedeutet, möchte Dich in die Arme schließen. Diese Person bewegt sich mit geöffneten Armen auf Dich zu, bereit Dir einen Moment der bedingungslosen Annahme und Geborgenheit zu schenken. Stell Dir vor, Du weichst zurück. Was dann? Vermutlich betretene Stille und Verwirrung, denn Dein Zurückweichen erscheint sinnlos zu sein. Stell Dir vor, diese Person ist nicht nur jene, die Du am meisten liebst, sondern auch jene, die Dich am meisten liebt. Stell Dir vor, es ist Gott.

Gott ist gut. Ich wage zu behaupten, dass Gott in allem, was er Dir abverlangt, in allem, zu dem er Dich ruft, in allem, dass er Dir anvertraut, einen Schritt mit weit geöffneten Armen auf Dich zumacht. Er möchte Dir in allem ein Stück mehr von seiner Gutheit bringen – wie eine Torte, die er mit Dir teilen, mit Dir genießen möchte. Stell Dir vor, Du weichst zurück – Du verpasst etwas.

Ich habe so eine Vorstellung vom Himmel, in der alle, die dort Einlass gefunden haben, zum Mahl versammelt sind. Es ist riesiges Fest, wie ein nie enden wollendes Hochzeitsfest. Der ganze Himmel sprüht vor Freude, einfach alles ist in Freude gehüllt. Und ich denke, dass sich diese Freude ansatzweise auf der Erde finden lässt. Ihre Quelle liegt in Gott und damit auch darin mutig zu sein in unserer Gottesbeziehung, mutig in diese Beziehung zu investieren.

Denk an eine Beziehung, egal an welche – ob an eine Ehe, eine Freundschaft oder auch eine Eltern-Kind-Beziehung. Du wirst feststellen, dass keine dieser Beziehungen auf Einseitigkeit basieren kann. Um eine Beziehung zu führen braucht es Zwei, die bereit sind hin und wieder dem anderen entgegen zu gehen und vor allem den Weg gemeinsam zu gehen. Es braucht den Mut und die Entscheidung in diese Beziehung zu investieren.

Und so ist es doch auch mit Gott: Wir haben eine Beziehung mit ihm. Bei ihm dürfen wir uns sicher sein, dass seine Arme nur Gutes bereithalten. Manchmal erfordert es bestimmt Mut einen Fuß vor den anderen zu setzen und Gott ein Stück entgegenzugehen, doch auch diese Beziehung will gelebt werden und wird die himmlische Freude als Frucht tragen.

In diesem Sinne: Sei mutig in Deiner Beziehung mit Gott, denn er ist es wert. Spoiler: Du nimmst Dir sonst die Chance auf ein Stück der besten Torte, auf einen Tanz am berauschendsten Fest, auf die

 

Radikale Nachfolge – Teil3

Jeder Mensch ist dazu bestimmt, in Gottes Herrlichkeit einzugehen

Radikale Nachfolge – Teil2

Was kann einen Menschen zu solch radikaler Nachfolge bewegen? Diese Frage bricht auf an den Lebensgeschichten eines Maurice Reuben und Rees Howells, von Franziskus und Antonius und bei den Jüngern, die auf den Ruf Jesu hin alles stehen ließen und Jesus folgten. Halten wir uns für eine Antwort zunächst an den ausführlichen Text über Reuben: Den Anfang bildete nicht eine radikale Aufforderung, sondern eine Erfahrung von göttlicher Fülle.

Radikale Nachfolge

Jesus hat Menschen in seine Nachfolge gerufen, und dieser Ruf war radikal. Von den Aposteln wird berichtet, dass sie auf Jesu Ruf hin alles stehen ließen und ohne Besitz und Familie mit ihm umherzogen.

Gottvertrauen: Die vergessene Kunst, die wir ganz neu lernen müssen

Der Inhalt dieses Artikels mag auf den ersten Blick banal auf Dich wirken. Aber ich möchte Dich bitten: Klicke nicht einfach weg. Denn tatsächlich glaube ich: Das Thema dieses Artikels sollte gerade jetzt ganz oben auf unserer Agenda stehen.

Gott will Geschichte schreiben – mit Dir.

Wie siehst Du Gott? Welche Eigenschaften sind in deinen Augen für sein Wesen prägend? Decken sich diese Eigenschaften mit jenen, die uns die Bibel über sein Wesen lehrt? Decken sich diese Eigenschaften mit jenen, die der Sohn in der Welt lebte und die er über den Vater und den heiligen Geist verkündete? Wie ist Dein Gottesbild?

Jesus läßt die Krüge nicht ungefüllt!

Und jetzt fordere ich Dich heraus: Kultiviere Deine geistigen Sinne. Werde frei von der Verhaftung auf Irdisches. Werde frei mithilfe des Beistandes, den Dir Gott zur Seite gestellt hat: Der Heilige Geist.

Alles aus – Nein Danke

Jeder von uns hat wohl schon einmal Bekanntschaft gemacht mit der tiefen Sinnlosigkeit und Frustration, die das Leben bereithalten kann.

„Windhauch, alles Windhauch“

Wenn du heute in der Wüste bist, dann sag ich dir: „Du bist nicht allein. Und du musst das nicht alleine aushalten. Du kannst es Gott hinhalten und mit ihm durchhalten. Du bist gehalten.

Jahreslosung 2022 – Wer zu mir kommt….

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen!“

Fürchte dich nicht!

Soll der Widersacher doch toben, uns aufhetzen und nachts flüsternd vor unseren Türen herumschleichen. Die Liebe Gottes kann er nicht aufhalten!

Radikale Nachfolge – Teil2

Radikale Nachfolge – Teil2

Was kann einen Menschen zu solch radikaler Nachfolge bewegen? Diese Frage bricht auf an den Lebensgeschichten eines Maurice Reuben und Rees Howells, von Franziskus und Antonius und bei den Jüngern, die auf den Ruf Jesu hin alles stehen ließen und Jesus folgten. Halten wir uns für eine Antwort zunächst an den ausführlichen Text über Reuben: Den Anfang bildete nicht eine radikale Aufforderung, sondern eine Erfahrung von göttlicher Fülle.

mehr lesen
Radikale Nachfolge

Radikale Nachfolge

Jesus hat Menschen in seine Nachfolge gerufen, und dieser Ruf war radikal. Von den Aposteln wird berichtet, dass sie auf Jesu Ruf hin alles stehen ließen und ohne Besitz und Familie mit ihm umherzogen.

mehr lesen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

X