Besuch bei einer Glaubensschwester

September 2021

die ersten Überlegungen. Auch in diesem Jahr solle es wieder Weihnachtsüberraschungen für die Kinder in Beciu geben. In den vergangenen Jahren hatten Gemeindeglieder und Freunde selbst kleine Päckchen für Jungen oder Mädchen liebevoll gepackt und dann mit der Post geschickt. Das war auch recht Problemlos. Nachteilig waren allerdings die hohen Portokosten. Auch das lange „Schlangestehen“ wegen Corona, bei den kleinen Postfilialen, war unangenehm.

Vermutlich würden es in diesem Jahr noch mehr Päckchen werden, eben wegen Corona!

Auf nach Beciu!

Ein kleines Team, ein großes Auto, 2000 km! – So könnte es gehen. Pläne wurden geschmiedet, Möglichkeiten erwogen und Kosten ermittelt. Ein Team war schnell gefunden. Nun ergab es sich auch weitere Hilfsgüter mitzunehmen und alles persönlich zu überbringen. Die Vorfreude auch auf ein Wiedersehen war groß.

Oktober 2021

Jetzt kamen die Wochen des Packens. Alles konnte jetzt vorbereitet werden. Da es nun nicht mir der Post gehen sollte, hatten wir den Spendern gesagt, die Weihnachtsüberraschungen nicht in Päckchen, sondern in Weihnachtstüten zu packen. So wäre alles auch leichter in einem Fahrzeug unterzubringen. – Wir staunten und waren sehr berührt von den vielen schönen und großzügigen Gaben.

November 2021

Die Nachricht – die alles änderte.

Wegen der Corona-Entwicklung wurde Rumänien zum Hochrisiko-Gebiet erklärt. Unsere Überlegungen gingen hin und her, die Telefonate mit unseren Freunden in Beciu auch, unsere Gefühle rauf und runter.

Die Lösung lag so nahe.

Durch unsere Gespräche und Gebete sahen wir nur die eine Möglichkeit, alles irgendwie per Spedition zu versenden. Allerdings gab es neue Fragen. Wieviel würde das kosten? Wie müssen die vielen Weihnachtstüten verpackt werden? Würde auch alles ankommen? Wie ist das mit dem Zoll? Und vor allem, welche Spedition fährt nach Rumänien?

Wir machen das!

Schon bei der ersten vorsichtigen Anfrage bei einer Lüdenscheider Spedition, bekamen wir diese Antwort:

„Wir machen das! Und über die Kosten macht euch mal keine Gedanken“

Und nicht nur das, sie würden das auch abholen und sich um alle Formalitäten kümmern.

 

Dezember 2021

ALLES ANGEKOMMEN!

27 Kisten – 370 kg

Am 2.Dezember kam die freudige Nachricht!

Ringraziamo a tutti per tutte le cose belle che abbiamo ricevuto, non abbiamo così tante parole per rigraziare per quello che abbiamo ricevuto! Grazie, grazie, grazie….
Che Dio vi benedica grandemente!

Florin und Alina Sfetcu

Wir danken allen für all die schönen Sachen die wir erhalten haben, wir haben nicht genügend Worte um zu danken für die Sachen! Danke, danke, danke… Gott segne euch im Übermaß!

Allen Spendern, Helfern und „fleißigen Händen“ sei herzlich gedankt.

Vor allem aber unserem HERRN JESUS der alles möglich machte, IHM sei alle EHRE

Alles hat seine Zeit

Was für eine große Freude für uns; Wir sind endlich ins neue Haus umgezogen, ins „Haus des Lebens“. Es soll ein Haus sein in dem Menschen Jesus begegnen, im Glauben wachsen und motiviert werden das Evangelium in Indonesien zu verkünden! Gemeinschaft leben und voneinander lernen!

Trotzdem glauben

wie geht es euch, hoffentlich gut? Wir denken viel an euch und beten, dass der Herr Jesus euch segnet, mit seinem reichen Segen und dass ihr den Glauben nicht verliert, sondern im Glauben wachsen möget, trotz aller Schwierigkeiten in der sich unsere ganze Welt befindet. „Trotzdem glauben“- das ist unser Thema heute.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.