Ein Bruder aus Mariupol schreibt [Von der Baptistenunion der Ukraine]:

Ich bitte euch, betet für uns! Man kann sich gar nicht vorstellen was hier abgeht. Die Stadt wird einfach vom Erdboden gelöscht. Es ist komplett zerstört. Es gibt keinen Strom, alle Leitungen sind auf dem Boden. Es gibt kein Gas, da die Gasleitung gesprengt wird.

Wir haben einen Brunnen in der Kirche, aber darin ist salziges Wasser, also trinken wir dieses salzige Wasser und salzigen Tee. Es sind viele Menschen auf der Straße, sie sind hungrig. Märkte und Geschäfte sind kaputt und geplündert. Raketen und Kanonen schießen, Bomben fallen in wenigen Metern von der Kirche entfernt.

Jetzt sind die Generatoren eingeschaltet, und wir haben die Telefone aufgeladen. Für kurze Zeit gab es ein Mobilfunknetz, und ich versuche so schnell es geht zu schreiben. Ganze Veranda sind ausgebrannt, in den Häusern sind Löcher durch und durch, alles kaputt. Leichen liegen auf der Straße, und niemand kann sie aufheben.

Bitte betet für uns! Der Herr ist mit uns, er ist stark.

Hoffnung – #prayforucraine – 14. März 2022

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

X