GEBETSWACHE

KÖNNT IHR NICHT EINE STUNDE

MIT MIR WACHEN?

STILLE SUCHEN

WIR ERLEBEN AUFREGENDE ZEITEN.

Eine solche globale Krise haben wir alle noch nicht erlebt. Obwohl viele, auch von uns „Krisenerprobt“ sind und manchen sich für „Krisenfest“ hielten, ist doch jetzt alles anders.

Doch Gott hat alles in seiner Hand. Auch wenn Gott nicht der Verursacher des Leids ist, so dient es doch in seinem Plan. Am Kreuz auf Golgatha hat er alles Leid auf sich genommen, auch dieses Corona, es ist ihm nicht unbekannt. Wenn es aber in seinem Plan ist, er es also zu einem bestimmten Zweck zugelassen hat. Sollten wir als seine Nachfolger alles tun, diesen Zweck und seinen Plan zu kennen. Damit wir auch weiterhin glaubwürdige Zeugen seines Wortes und seiner Kraft sein können, und nicht die Ahnungslosen.

Helfen können dabei nur zwei Dinge. Das Studium seines Wortes, denn es sagt mehr über diese Zeit als viele denken. Und die persönliche Begegnung mit unserem Herrn im Gebet.

Wir laden dazu herzlich ein. Alleine, zu Zeit oder Dritt, als kleiner Hauskreis oder wie auch immer eine feste Stunde in der Woche zu reservieren.

Wir laden ein, in dieser Stunde in der Kreuzkirche Brügge oder im Gemeindezentrum Lösenbach zu sein.

WARUM DA UND NICHT EINFACH ZUHAUSE?

Es ist uns nicht immer bewußt, aber eine Kirche oder unser GZL, sind nicht einfach nur Gebäude. Es sind geweihte und somit heilige Orte. Sie sind unterschieden von normalen Gebäuden. So wie ein Leuchtturm kein normales Gebäude ist, sondern einen bestimmten Zweck hat, sollen auch Kirchen, wie Leuchttürme in einer gottvergessenen Welt sein. Schon Jahrzehnte wurde dort gebetet und in Gottes Gegenwart gefeiert. Es sind Orte der Begegnung, wie auch die Stiftshütte „Zelt der Begegnung“ genannt wurde. Jetzt, in dieser Zeit, brauchen wir diese Gottesbegegung in besonderer Weise. – Nur dort erfahren wir was sein Wille für uns persönlich, für unsere Familien und unsere Gemeinde in dieser Zeit ist.

Ja, natürlich kann und soll man auch zuhause beten, keine Frage. Aber, als Gemeinde Jesu haben wir einen Auftrag in dieser Welt. So wie auch die Jünger zu Pfingsten nicht einfach jeder für sich in seinem Haus war, sondern alle zusammen im Obergemach versammelt waren und dort die Kraft von oben kam. Sollen auch wir uns an den Ort der Versammlung begeben und dort warten mit IHM.

„KÖNNT IHR NICHT EINE STUNDE MIT MIR WACHEN?“

EINE STUNDE WACHEN?
EINE STUNDE MIT IHM?
ABER WIE?

EINE HILFE IN SIEBEN SCHRITTEN

Schön, dass du hier bist. Es ist jetzt nicht nötig, das du viel sagst. Es genügt, wenn du mir zuhörst. Es genügt, dass du mich liebst. Bitte sprich einfach so mit mir, wie du mit deinem engsten Freund sprechen würdest. Ich werde dich fragen. Und ich werde dir antworten.

1 FÜR WEN MÖCHTEST DU UM ETWAS BITTEN?
Wer braucht meine Hilfe, meine Nähe? Wer liegt dir am Herzen? Nenne mir seinen Namen. Sage mir, was ich für ihn tun soll. Erbitte viel! Zögere nicht, zu bitten. Sprich zu mir auch einfach und aufrichtig von den Notleidenden die meinen Trost brauchen. Erzähle mir von den Kranken, die du leiden siehst. Berichte mir von den Verirrten, von denen du wünscht, das sie den rechten weg finden. Sag mir von allen die dir einfallen, wenigstens ein Wort – wenigstens den Namen.
2 WELCHE GNADE BRAUCHST DU FÜR DICH PERSÖNLICH?
Sage mir offen deine Fehler: Selbstsucht, Unbeständigkeit, Nachlässigkeit…. Bitte mich um Hilfe. Auch wenn du bisher wenig gegen diese Fehler gekämpft hast. Schäme dich nicht! Es gibt viele Vorbilder und sogar Glaubenshelden, die genau die gleichen Fehler hatten. Aber sie baten demütig und wurden nach und nach frei. Bitte zögere nicht, auch Gesundheit und einen glücklichen Ausgang deiner Ausbildung, Arbeiten oder Geschäfte zu erbitten. All das kann und werde ich dir geben. Ich wünsche aber, dass du mich darum bittest, soweit es sich nicht gegen deine Heiligung richtet, sondern sie begünstigt und unterstützt. Wenn du wüsstest wie sehr ich dir helfen möchte.
3 WELCHE GEDANKEN BESCHÄFTIGEN DICH?
Welche Pläne hast du? Was kann ich für jene tun, die Du mir zu Beginn genannt hast? Was möchtest du selbst für sie tun? Und was mich angeht: Hast du den Wunsch, das ich geliebt und verherrlicht werde? Möchtest du den Menschen, die du liebst, die aber leben, ohne mich zu kennen, nicht etwas Gutes tun und sie zu mir bringen? Sag mir, was erweckt heute besonders deine Aufmerksamkeit? Was wünscht du dir? Über welche Mittel, dies zu erreichen, verfügst du, und wirst du sie einsetzen? Sag es mir, wenn dein Vorhaben schlecht gelungen ist, und ich werde dir die Gründe für den Misserfolg nennen. Möchtest du mich nicht für dich gewinnen?
4 FÜHLST DU DICH TRAURIG?
Erzähl mir, wer oder was dich traurig macht. Wer hat dich verletzt? Wer hat dich beleidigt? Wer hat dich verachtet? Teile mir alles mit! Übergib mir deine verwundete Selbstliebe. Ich will sie heilen. Ich helfe dir, meinem Beispiel zu folgen und angetanes Unrecht zu verzeihen. Als Lohn wirst du meinen tröstenden Segen empfangen. Hast du vielleicht Angst? Spürst du in deiner Seele jene unbestimmte Schwermut, die zwar unberechtigt ist, aber trotzdem nicht aufhören will, dir das Herz zu zerreißen? Wird dich in die arme meiner Pläne und Zusagen. Ich bin bei dir, ich bin an deiner Seite. Ich sehe alles, höre alles, ich weiss alles über dich. Nicht einen Augenblick lasse ich dich im Stich. Spürst du eine Abneigung gegen dich von Menschen, die dich vorher gerne mochten? Leidest du weil Menschen sich von dir entfernen, ohne das du ihnen Anlass dazu gegeben hast? Bitte für sie und ich werde sie zu dir zurückbringen, wenn sie nicht zum Hindernis für deine Nachfolge werden.
5 WELCHE FREUDE WILLST DU MIR ERZÄHLEN?
Warum willst du mich nicht an deiner Freude teilhaben lassen, da ich doch dein Freund bin? Erzähle mir was dein Herz tröstet, was dich zum Lächeln gebracht hat, was dich glücklich macht. Vielleicht hast du angenehme Überraschungen erlebt, vielleicht ist dir etwas gelungen; vielleicht hast du ein Zeichen der Zuneigung erhalten; vielleicht hast du eine Schwierigkeit überwunden. Vielleicht hat sich ein bedrückendes Problem plötzlich aufgelöst… Das alles ist mein Werk. Ich freue mich, wenn du mir einfach „Danke“ sagst.
6 WAS WILLST DU MIR HEUTE VERSPRECHEN?
ch lese in der Tiefe deines Herzens. Menschen kann man täuschen, mich aber nicht. Sei aufrichtig zu mir, hab keine Angst. Lass deinen Stolz los und hab Vertrauen in mich. Bist du fest entschlossen, dich nicht mehr den Gelegenheiten zur Sünde auszusetzen? Wirst du den Umgang mit Menschen meiden, die den Frieden deiner Seele verwirren und dir Anlass zur Sünde werden? Bist du entschlossen das Böse zu meiden und alles loszulassen, das dir schadet und dich von mir trennt? Wirst du jenen Menschen, der sich gegen dich verfehlt hat, verzeihen? Willst du ihm wieder gütig und liebenswürdig begegnen?
7 ICH BLEIBE BEI DIR!
Nun gut, gehe jetzt wieder zurück zu deinen gewohnten Beschäftigungen. Geh wieder zu deiner Familie, zu deinem Studium, deiner Arbeit. Aber vergiss die Zeit nicht, die wir beide verbracht haben. Bewahre, soweit du kannst, Schweigen. Suche die innere Kraft und meinen Frieden, meide die Ablenkung. Sei bescheiden. Liebe die Menschen, wie ich sie liebe. Ich helfe dir dabei. Liebe meine Gemeinde, die auch die deine ist. Ich freue mich, wenn du bald wiederkommst. So wird dein Herz mehr und mehr von Ruhe und Liebe erfüllt werden. ich bin immer für dich da und bleibe dir nahe. In meinem Herzen wirst du jeden Tag neue Liebe und Trost finden.

GEBETSWACHE:

Hier in den Kalender eintragen oder gemäß Absprache mit Annette Höpfner > Mobil: 0162 7528776

Um uns vor Spam zu schützen und wir Dich für Absprachen erreichen können, trage bitte
Deinen Namen,
Telefon-Nr.
und Deine Mailadresse ein.
Unter Gemeinde trage bitte ein ob Du in der Kreuzkirche/Brügge oder im GZL beten möchtest.

X