Operation Nikolaus – Gelungen!

Operation Nikolaus – Gelungen!

die ersten Überlegungen. Auch in diesem Jahr solle es wieder Weihnachtsüberraschungen für die Kinder in Beciu geben. In den vergangenen Jahren hatten Gemeindeglieder und Freunde selbst kleine Päckchen für Jungen oder Mädchen liebevoll gepackt und dann mit der Post geschickt. Das war auch recht Problemlos. Nachteilig waren allerdings die hohen Portokosten. Auch das lange „Schlangestehen“ wegen Corona, bei den kleinen Postfilialen, war unangenehm.

Alles hat seine Zeit

Alles hat seine Zeit

Was für eine große Freude für uns; Wir sind endlich ins neue Haus umgezogen, ins „Haus des Lebens“. Es soll ein Haus sein in dem Menschen Jesus begegnen, im Glauben wachsen und motiviert werden das Evangelium in Indonesien zu verkünden! Gemeinschaft leben und voneinander lernen!

Trotzdem glauben

Trotzdem glauben

wie geht es euch, hoffentlich gut? Wir denken viel an euch und beten, dass der Herr Jesus euch segnet, mit seinem reichen Segen und dass ihr den Glauben nicht verliert, sondern im Glauben wachsen möget, trotz aller Schwierigkeiten in der sich unsere ganze Welt befindet. „Trotzdem glauben“- das ist unser Thema heute.

Missionsreise

Missionsreise

unsere Partnerschaft und unsere Beziehung zur Missionarsfamilie Sfetcu im Dorf Beciu in Rumänien intensivieren sich immer mehr, viele Türen öffnen sich, einzelne Leute aus unserer Gemeinde lassen sie sich aufs Herz legen, und das ermutigt den Verein „Haus des Lebens e.V.“, zu dem sich Sfetcus Arbeit seit letztem Jahr zählen darf, und vor allem Alina und Florin sehr!

Rückblick: Gartenfest Juli 2021

Rückblick: Gartenfest Juli 2021

Sommer, Sonne, Garten! Am 21.07.2021 fand im Garten des Gemeindezentrum Lösenbach zum zweiten Mal das Sommergartenfest der Senior:innen bei strahlendem Sonnenschein statt. Bilder und Eindrücke finden sich in der Bildergalerie am Ende des Artikels von Sabine Drescher.

Rückblick: Pilgergottesdienst Pfingstmontag 2021

Rückblick: Pilgergottesdienst Pfingstmontag 2021

Ein Rückblick von Ingrid Weiland zum Pilgergottesdienst an Pfingstmontag. An den einzelnen Stationen beschäftigte man sich mit der Geschichte von den Emmaus-Jüngern, durch die deutlich wurde, dass „Jesus Christus bei uns bleibt – auch wenn wir es  manchmal nicht erkennen können“ oder man schrieb eine Karte für einen Menschen, der einem besonders am Herzen liegt. Um die Überwindung des Todes durch Jesus Christus und den Neuanfang sichtbar zu machen, konnte man auch  ein Osterkreuz schmücken. Seht mehr in der Bildergalerie!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

X